Pferdeklinik am Kirchberg GmbH


Kaufuntersuchungen

Sie möchten sich ein neues Pferd kaufen oder sind Verkäufer eines Pferdes und möchten den Gesundheitsstatus dieses Pferdes untersuchen und protokollieren lassen?

Zu einer Kaufuntersuchung kommen wir gerne für einen Termin zu Ihnen in den Stall oder Sie vereinbaren einen ambulanten Termin bei uns in der Klinik.

Grundsätzlich unterteilt man diese Untersuchung in einen klinischen und einen röntgenologischen Teil.

Bei der klinischen Untersuchung wird das Pferd durch eine Allgemeinuntersuchung, Beurteilung von Fütterungs-/Pflegezustand sowie spezielle Untersuchungen von Atmungsapparat, Augen und Zähnen auf seinen Gesundheitsstatus gecheckt. Dabei sind alle Befunde und Abweichungen von der Norm sowie irgendwelche Auffälligkeiten zu dokumentieren.

Das Pferd wird sowohl im Schritt als auch im Trab auf eventuell vorliegende orthopädische Probleme untersucht. Dabei werden Provokationstest, sogenannte „Beugeproben“ aller Gliedmaßen durchgeführt, um eine etwaige Lahmheitsursache evtl. genauer lokalisieren oder undeutliche Lahmheiten verstärken zu können.

Weitere Untersuchungen wie z.B. Kontrolle der Pferde unter Belastung um Herz-/Kreislaufzustand zu beurteilen oder evtl. Atemgeräusche (bei Kehlkopfpfeifern) zu erkennen erfolgen mit Absprache des Auftraggebers.

Die Röntgenuntersuchung umfasst in der Regel 10 Aufnahmen aller 4 Gliedmaßen, je nach Wunsch werden Spezialaufnahmen von Kniegelenken, Rücken oder weitere angefertigt.

Zu den Standardaufnahmen gehören

Zur Beurteilung der Röntgenbilder richten wir uns nach dem Röntgenleitfaden (RöLF 2007), herausgegeben durch die Gesellschaft für Pferdemedizin und die Bundestierärztekammer.

Beurteilung

Für die Beurteilung wird eine Einteilung in folgende vier Klassen vorgenommen.

Klasse I:

Röntgenologisch ohne besonderen Befund und Befunde, die als anatomische Formvarianten eingestuft werden.(Idealzustand)

Klasse II:

Befunde, die gering vom Idealzustand abweichen, bei denen das Auftreten von klinischen Erscheinungen in unbestimmter Zeit mit einer Häufigkeit unter 3 % geschätzt wird. (Normzustand)

Klasse III:

Befunde, die von der Norm abweichen, bei denen das Auftreten von klinischen Erscheinungen in unbestimmter Zeit mit einer Häufigkeit von 5 % bis 20 % geschätzt wird. (Akzeptanzzustand)

Klasse IV:

Befunde, die erheblich von der Norm abweichen, bei denen klinische Erscheinungen wahrscheinlich (über 50%) sind.(Risikozustand)

Zwischenklassen:

Die Unterteilung in die Zwischenklassen I-II, II-III und III-IV soll zum Ausdruck bringen, dass verschiedeneUntersucher möglicherweise nach der Deutlichkeit der Befunde und der eigenen Erfahrungen zu unterschiedlichen Ergebnissen kämen. Eine weitere Unterteilung ist nicht vorgesehen. Die Differenz der Prozentzahlen zwischen den Klassen II, III und IV entspricht der Einteilung in die Zwischenklassen II-III und III-IV.

 

Die Kosten der Klinischen Untersuchung sind abhängig vom Ausmaß der Einzel-Untersuchungen – im Standard liegen diese etwa bei 240,- € (netto) spezielle Untersuchungen wie eine Endoskopie sind zzgl. zu berechnen.

Die Kosten für die röntgenologische Untersuchung der Standard-Aufnahmen liegen bei 380,- € (netto).